Home | Impressum | Sitemap | KIT
Aktuelles aus der Forschungsgruppe:

Derzeit wird gearbeitet und es gibt deshalb keine Meldungen...


Forschungsgruppe Energieinformationsrecht und Neue Rechtsinformatik

D-76131 Karlsruhe

Vincenz-Prießnitz-Str. 3
Tel.: +49 721 608-8159

Forschungsgruppe Compliance

  • Im Forschungsgebiet "Energieinformationsrecht" stehen insbesondere Themen wie SmartGrid und Elektromobilität im Mittelpunkt. Die Fragestellungen beziehen sich auf die Schnittstellen von Recht und Informations-Technik bei der Entwicklung zukünftiger Energieinformationsnetze.
  • Die klassische "Rechtsinformatik" bezieht sich auf die "Formalsierung des Rechts" zur automatisierten Rechtsfolgenermittlung in komplexen IKT-Systemen.
  • Im Feld der "Neuen Rechtsinformatik" stehen Zukunftsfelder wie das "Internet der Dienste", das "Internet der Dinge" und die "Cloud" im Mittelpunkt. Die Fragestellungen beziehen sich auf eine rechtskonforme Gestaltung und Bewertung hochgradig verteilter informationstechnischer Strukturen.

Die IT-rechtlichen Forschungsschwerpunkte liegen in den Rechtsgebieten

 

Aktuelles aus der Forschungsgruppe:

Artikel zum Datenschutz und Biometrie in der Wirtschafts Woche

In einem Beitrag der Wirtschafts Woche mit dem Titel "Der große Hype um den Fingerabdruck" finden sich auch Auszüge eines Inverviews der Redaktion mit  Dr. Oliver Raabe zu den Herausforderungen des flächenddeckenden Einsatzes von biometischen Verfahren im privatwirtschaftlichen Bereich. Dr. Raabe regt hier im Wesentlichen an, dass insbesonders auch eine eine Sensibilisierung der Technikgestalter für Fragen des Datenschutzes erforderlich ist. Der vollständige Beitrag kann hier abgerufen werden.

 

Forschungsgruppe in EU-Arbeitsgruppe zu SmartGrid Security & Privacy berufen

Die Forschungsgruppe Energieinformationsrecht und Neue Rechtsinformatik ist aufgrund Ihrer Expertise zu Datenschutzfragen von SmartGrids in die von der EU-Kommission im Rahmen des Mandats M/490 (Standardisierung für SmartGrids) eingesetzte Arbeitsgruppe "Smart Grid Information Security & Privacy" von CEN/CENELEC und ETSI berufen worden. Die erfolgreiche nationale Arbeit der Forschungsgruppe setzen wir damit auch auf internationaler Ebene fort (Ansprechpartner: Frank Pallas, Eva Weis, Oliver Raabe).

 
Bundesbeauftragter für den Datenschutz veröffentlicht KIT-Forschungsarbeit zum Datenschutz in der Elektromobilität

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit hat eine auf seine Anregung hin in der Forschungsgruppe erstellte Arbeit zur ""Modellierung ausgewählter Prozesse und Datenflüsse der Elektromobilität aus datenschutzrechtlicher Perspektive" veröffentlicht (direkter Download).

Aktueller Vortrag zum datenschutzkonformen Retina-Scanning

In Ihrem aktuellen Vortrag auf der Veranstaltung "Schau mir in die Augen, Kleines" der Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative skizziert Forschungsgruppenmitarbeiterin Friederike Schellhas-Mende die rechtlichen Rahmenbedingungen für einen datenschutzkonformen Einsatz des biometrischen Verfahrens "Retina-Scan".

 
e21
Beitrag im e21.magazin

In der Ausgabe 1/2013 des e21.magazin zum Thema "SmartGrids - Die Suche nach der Intelligenz im Netz" erläutert Dr. Oliver Raabe laienverständlich "Rechtliche Aspekte: Vom Eichrecht bis zum Datenschutz"

Projektstart SECCRIT

01.01.2013: Das von der EU im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms geförderte Projekt "SECCRIT" (SEcure Cloud computing for CRitical infrastructure IT) ist offiziell gestartet. Ziel des Projektes ist die Entwicklung neuer technologischer Ansätze zum Cloud Computing, die den besonderen (auch rechtlichen) Anforderungen im Kontext kritischer Infrastrukturen Rechnung tragen.

 
Projektstart "SmarterPrivacy"

Das im Rahmen der strategischen Förderung des BMWi finanzierte Projekt "SmarterPrivacy" (technischer Datenschutz und Beweissicherheit im Smart Grid) wurde am 01.August 2012 gestartet. Die Projektwebseite mit näheren Informationen ist unter http://www.smarterprivacy.de erreichbar. Das Konsortium betrachtet die gesamte IKT-Prozesskette des zukünftigen Energiemarktes aus der Perspektive gesellschaftsverträglicher Technikentwicklung.

Frank Pallas gewinnt ScienceSlam an der TU Berlin

Frank Pallas, Mitarbeiter der Forschungsgruppe Energieinformationsrecht und Neue Rechtsinformatik, hat in seiner Funktion als Vertretungsprofessor an der TU Berlin den dortigen ScienceSlam gewonnen. Für seinem Vortrag "Von smarten Messgeräten, Prostatabeschwerden und wolkigen Gesetzen - Babelfishing Computer Science and the Law" kürte ihn das Publikum mittels Applausometer zum klaren Sieger. mehr...

 
News-Archiv

Ältere Meldungen aus der Forschungsgruppe finden Sie in unserem News-Archiv.

 

 

Projekte und Kooperationen:

MeRegio MeRegio Mobil
E-Energy IKT für Elektromobilität
eit KIC InnoEnergy Theseus
CROME - Gemeinsamer Flottenversuch Elektromobilität KASTEL
MARS - Mobile Authentifikation mittels Retina Scanning
MARS - Mobile Authentifikation mittels Retina Scannin
SmarterPrivacy
iZEUS SECCRIT